USA_Monument Valley
USA-San_Francisco_Golden_Gate_bridge
Vereinigte Staaten

USA

Faszinierende Naturlandschaften, lebendige Metropolen und kultureller Vielfalt macht Nordamerika zu einem abwechslungsreichen Reiseziel. Auf dem drittgrößten Kontinent erwarten Sie schneebedeckte Vulkane, kristallklare Seen, ausgedehnte Halbwüsten und riesige Gebirgszüge. Während man im Norden in Kanada auf spektakuläre Landschaften und unberührte Natur stößt, verzaubert die USA mit aufregenden Großstädten wie New York, Washington oder Miami. Ein ganz besonderes Erlebnis bietet die legendäre Route 66, der Inbegriff für grenzenlose Freiheit und Abenteuer. Auf ihr kann man von Chicago nach Los Angeles quer durch die USA reisen und den „American Way of Life“ selbst erleben. Sehnsuchtsziele wie Mexiko und Hawaii locken Besucher mit atemberaubenden Stränden und Sonne satt. Sind Sie noch auf der Suche nach dem passenden Ziel? Unsere Reiseexperten beraten Sie gern und finden mit Ihnen zusammen die schönsten Orte für Ihren Urlaub. 

New York

New York

New York ist die wohl aufregendste Stadt der Welt, eine Stadt für Entdecker, in der an jeder Ecke eine neue Überraschung wartet. Zwischen den Hochhäusern verstecken sich unzählige Welten, die alle ihre eigene Interpretation haben von Kunst, Kultur und Kulinarik. Hip Hop, Salsa und Breakdance wurden hier erfunden, 24.000 Restaurants verteilen sich unter anderem auf zwei Little Italys, Chinatown, Little Korea, Little Pakistan und Little India, während hunderte Theater, Galerien und Museen den „Big Apple“ zum Kultur-Mekka machen. Bei einem Bummel durch die Stadt werden Sie sicher an jeder Ecke einige Highlights entdecken.

New York - das darf auf Ihrer "Bucket List" nicht fehlen:

Freiheitsstatue

Freiheitsstatue

Seit Oktober 1986 steht die Freiheiutsstatue auf Liberty Island, im Hafen von New York. Per Boot gelangt man vom Battery Park aus dorthin. Wer einen Schnappschuss mit der Statue of Liberty haben möchte, sollte das Foto von der Fähre aus schießen.

Central Park

Central Park

Der Central Park ist das pulsierende Herz der Stadt. Jahr für Jahr wird er von über 42 Millionen Menschen besucht, die zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Boot eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen bestaunen.

Broadway

Broadway

Der Broadway, die legendäre Theater- und Musicalmeile New Yorks, durchläuft auf 25 Kilometern die Stadtteile Manhattan und Bronx. Zu den bekanntesten Musicals, die an Broadway-Theatern aufgeführt wurden, zählen unter anderem Das Phantom der Oper und Cats

New York

Unsere Hoteltipps für Ihren New York Aufenthalt

Millennium Hilton New York One UN Plaza


New York City - Manhattan - UN Plaza

1 Nacht pro Person im Doppelzimmer bei 2er Belegung ab


The Element New York Times Square West


in New York City - Manhattan, New York - USA

1 Nacht pro Person im Doppelzimmer bei 2er Belegung ab


RIU Plaza Manhattan


New York City - Manhattan - Time Square sehr zentral

1 Nacht pro Person im Doppelzimmer bei 2er Belegung ab


New York Marriott Marquis


New York - Manhattan - perfeke Lage

1 Nacht pro Person im Doppelzimmer  bei 2er Belegung ab


Indian Summer

Boston & Neuenglandstaaten

Mit den ersten antibritischen Unruhen im Jahr 1765 spielte Boston eine gewichtige Rolle im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Auf dem 4 km langen Freedomtrail kann man viele architektonische Zeugnisse besichtigen. Der vornehme und malerische Stadtteil Beacon Hill, der oft als Filmkulisse dient, ist ebenso sehenswert wie der Public Garden oder die schicke Einkaufsstraße Newbury Street.  Bequem  mit der Metro erreichen man die berühmte Harvard University in Cambridge. Boston ist optimaler Ausgangspunkt für Rundreisen durch die Neuenglandstaaten.  Erleben Sie die White Mountains, Green Mountains, den Acadia Nationalpark in Maine, Newports Schlösser oder beliebte Sandstrände der Ostküste wie Bar Harbour & Cape Cod. Am beliebtetsen sind die Rundreisen im Herbst, wenn der Indian Summer die Wälder der Neuenglandstaaten in goldene Herbstfarben taucht. Tipps für individuelle Rundreise Routen erhalten Sie von unseren Reisespezialisten in unseren Büros.

 

Boston - das darf auf Ihre "Bucket-List" nicht fehlen

Boston Common

Boston Common

Der Boston Common ist ein 20 Hektar großer Park zentral in der Bostoner City gelegen. Er wurde bereits 1634 eingeweiht und ist somit der älteste Stadtparkt der Vereinigten Staaten. Er ist Ausgangspunkt des berühmten Freedom Trails.

Freedom Trail

Freedom Trail

Der Freedom Trail ist ein ca. 4 km langer, beschildeter Fussweg durch die Innenstadt Bostons. Auf der Route, die durch ein rote Linie gekennzeichnet ist, befinden sich 17 historische Sehenswürdigkeiten, die Sie nicht verpassen sollten.

Havard University

Havard University

Nur ein paar Kilometer von Boston entfernt befindet sich Cambridge mit der wohl bekanntesten privaten Universität der Welt. Benannt nach Geistlichen John Harvard. Sie ist die älteste Universität der Vereinigten Staaten.

Neuenglandstaaten

Cape Cod

Cape Cod

Kilometerlange Sandstrände, Leuchttürme und malerische Häuser prägen die die bezaubenrnde Insel vor der Küste Massachussets.  Früher war das Leben auf der Insel vom Fisch- und Walfang geprägt. Heute ist es Wochendziel vieler reicher Brüger aus Boston und Umgebung, die in ihren Villen ihre Freizeit verbringen. Cape Cod ist ein beliebtes Ziel für Strandurlauber aus aller Welt. Rund 900 km Küste und mehr als 60 öffentliche Strände laden zum Baden und Verweilen ein. Sie möchten Urlaub auf Cape Cod verbringen? Unsere Reisespezialisten stellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot zusammen!

Indian Summer

Indian Summer

Als Indian Summer bezeichnet man eine Wetterperiode, die sich im späten Herbst auf dem nordamerikanischen Kontinent bildet. Strahlend blauer Himmel und eine angenehmen warme Witterung sorgt für eine besonders intensive Blattfärbung in den Laubwäldern der Neuenglandstaatena.Die optimals Zeit für eine Rundreise durch die Neuenglandstaaten. Egal ob mit dem Wohnmobil oder während einer Mietwagenrundreise. Unsere Reisepsezialisten stellen Ihnen gerne ihr individuelles Angebot zusammen!

Plymouth

Plymouth

Plymouth an der Küste Massachuesetts gelegen, wurde 1620 von den Pilgervätern gegründet, die mit der Mayflower am Plymouth Rock landeten. Benannt nach Ihrem Ursprungsort Plymouth an der Küste Devonshires in England. Zu besichtigen gibt es in dem beschaulichen Ort eine Nachbildung der Mayflower und Plimoth Plantation, ein Freilichtmuseum in dem man das Leben zu Zeiten der ersten Siedler erleben kann. 

Boston & Neuenglandstaaten

Unsere Hoteltipps

Hotel Sheraton Boston


in Boston (Massachusetts), New England

1 Nacht pro Person im Doppelzimmer bei 2er Belegung ab


Dan´l Webster Inn & Spa, Cape Cod


in Sandwich (Cape Cod)
1 Nacht pro Person im Doppelzimmer bei 2er Belegung ab

Hampton Inn Colchester - Burlington


in Colchester (Vermont), New England - USA

1 Nacht pro Person im Doppelzimmer/Frühstück  bei 2er Belegung ab


Fishermans Wharf Inn, Maine


in Boothbay Harbor (Maine)

1 Nacht pro Person im Doppelzimmer bei 2er Belegung ab

 


Chicago

Chicago

Die drittgrößte Stadt der USA liegt am Südwestufer des Lake Michigan im Bundesstaat Illinois. Mit seiner Vororten erstreckt sich Chicago rund fünfzig Meilen entlang des Michigan-Sees. Den Beinamen Windy City hat sich Chicago durch die berühmt-berüchtigten Winterwinde redlich verdient. Die Stadt ist bekannt für ihre moderne Architektur. Die Skyline gehört zu den schönsten der Welt - und wurde übrigens auch von den deutschen Architekten Mies van der Rohe und Helmut Jahn mitgestaltet. Top Sehenswürdigkeiten sind das Kunstmuseum The Art Institute of Chicago und der  Willis Tower, von dessen Aussichtsplattform auf 412 Meter Höhe bei klarem Himmel ein sagenhafter Ausblick garantiert ist.

Gleichzeitig ist Chicago die größte Wirtschaftsmetropole im Mittleren Westen und Ausgangspunkt der berühmten "Route 66".

Das sollte auf Ihrer Bucketliste in Chicago nicht fehlen

Chicago - Willis Tower

Chicago - Willis Tower

Der vielleicht bekannteste Wolkenkratzer in Chicago ist der Willis Tower. Er befindet sich in der Innenstadt im Chicago Loop am South Wacker Drive. Der Turm ist 442 Meter hoch. Mit Antenne misst er sogar 527 Meter. Er ist das höchste Gebäude in Chicago und das zweithöchste Gebäude in den Vereinigten Staaten. Das Skydeck kostet derzeit 35 Dollar. Mit dem Chicago CityPass kannst Du bis zu 50 % sparen. Bei schönem Wetter lohnt sich die Auffahrt, man wird mit einem atemberaubenden Ausblick auf Chicago und den Lake Michigan belohnt. Das Skydeck hat einen Glasboden.

Millenium Park & Cloud Gate

Millenium Park & Cloud Gate

Ein noch ziemlich neuer Park in Chicago ist der Millennium Park. Mit vielen Möglichkeiten für Groß und Klein. Es gibt jede Menge Kunstwerke. Ein solches Kunstwerk ist der 15 Meter hohe Springbrunnen Crown Fountain. Die Videoskulptur hat eine interessante Fassadengestaltung. Mit Leuchtdioden werden immer wechselnde Gesichter auf die Wände projiziert. In regelmäßigen Abständen sprühen die Gesichter Wasser. Auf der Fußgängerbrücke BP Pedestrian Bridge befinden sich riesige Statuen in Gesichtsform. In der Konzertmuschel Jay Pritzker Pavillon im Park finden das ganze Jahr über verschiedene Konzerte statt. Ein Highlight ist die Skulptur Cloud Gate, die wie eine Bohne aussieht.Die Skulptur ist aufgrund ihrer imposanten Gestaltung ein beliebter Ort für Selfies. Der britische Künstler Anish Kapoor hat diese Skulptur aus 168 Edelstahlplatten geschaffen. Du kannst durch die Skulptur wie durch eine kleine Brücke hindurchlaufen.

Architektonische Bootsfahrt Chicago

Architektonische Bootsfahrt Chicago

Eine Empfehlung für Chicago ist sicherlich die architektonische Bootstour. Bei diesen Touren, die es in verschiedenen Längen und von diversen Anbietern gibt, sehen Sie alle wichtigen Gebäude auf einer Tour, eine schwer zu erreichende Aufgabe zu Fuß. Sie erleben die Skyline vom Chicago River aus, während Sie Live-Kommentare in verschiedenen Sprachen hören. Machen Sie Fotos vom Willis (Sears) Tower, Old Post Office, 360 Chicago Observation Deck, Wrigley Building und vielem mehr.

Beginn der Route 66, Restaurant Lou Mitchell's

Beginn der Route 66, Restaurant Lou Mitchell's

Manche Chicago-Besucher entdecken das unscheinbare, kleine Schild, das den Beginn der legendären Route 66 ausweist. Der Start der Route 66 liegt gleich gegenüber des Chicago Art Institutes. Bevor man sich auf den Weg der "Mother Road" über 3.945 km von Chicago nach Los Angeles macht, darf der Besuch des am Startpunkt im 1923 gegründet Restaurants Lou Mitchell's nicht fehlen. Kommen Sie so früh, wie möglich und genießen Sie diese unverfälschte  Atmosphäre in den Morgenstunden. Lou Mitchell's öffnet um 5.30 morgens (ausser Sonntags, da ist es 7 Uhr) und hat bis 3 Uhr am nachmittag auf.

Chicago

Unsere Hoteltipps

Holiday Inn & Suites Chicago-Downtown


Chicago Stadtzentrum, in der Nähe des Grant Parks, im Geschäftsviertel

1 Nacht im Doppelzimmer pro Person bei 2er Belegung ab


Hilton Garden Inn Chicago Downtown South Loop


in Chicago, Illinois & Wisconsin - South Loop
1 Nacht im Doppelzimmer pro Person bei 2er Belegung ab

Sunshine State

Florida

Am südlichsten Zipfel der Vereinigten Staaten liegt Florida. Der Staat, in dem Krokodile leben, die Comicfigur Donald Duck lebensgroß herumläuft und in dem man die Strände im Sommer vor lauter Partys nicht mehr sieht. Doch wer sich von diesen Klischees nicht abschrecken lässt, für den hält Florida jede Menge Spannendes bereit. Der Sonnenstaat lockt mit kilometerlangen Küsten, schönem Wetter und zahlreichen Attraktionen. Disney World, das Kennedy Space Center, das Art Deco District in Miami oder die Everglades – Langeweile kommt hier nicht auf. Wen überrascht es da, dass Florida zu den beliebtesten Urlaubsregionen in den USA zählt. Erfahren Sie mehr über Florida.

Das sollte auf Ihrer Bucketliste für Florida nicht fehlen

Everglades

Everglades

Die sumpfigen Everglades mit ihrer exotischen  Tierwelt gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie erstrecken sich auf über 6. 000 km² und reichen vom Lake Okeechobee im Norden bis an die äußerste Südspitze der Florida-Halbinsel. Etwa die Hälfte der Fläche bildet heute den Nationalpark und das angrenzende Naturschutzgebiet. Der höchste natürliche Punkt im Nationalpark liegt nur 2,4 Meter über dem Meeresspiegel. Hier trifft man sowohl Alligatoren als auch Krokodile. Halte bei einer Fahrt mit dem Luftkissenboot also lieber nicht die Hand ins Wasser!

Cape Canaveral und das Kennedy Space Center

Cape Canaveral und das Kennedy Space Center

Raketen, Space Shuttles, Ausstellungen und mehr. Das Kennedy Space Center der NASA im Raum Orlando ist ein beliebtes Reiseziel für all diejenige, die mehr über die Raumfahrt erfahren möchten. Oder auch für diejenigen, die einfach nur einen kurzweiligen Tag mit vielen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten verbringen wollen. Und mit etwas Glück können Sie auf der Raketenstartbahn von Cape Canaveral sogar live einen Raketenstart miterleben.

Miami und Miami Beach

Miami und Miami Beach

Miami, am südlichen Zipfel Floridas gelegen, zählt zu den weltweit aufregendsten Städten. Mit seiner vibrierenden Kunst- und Kulturszene, dem legendären Nachtleben, erstklassigen Restaurants, zwei Nationalparks und vielseitigen Unterhaltungsangeboten lockt Miami alljährlich über sechs Mio. Reisende aus der ganzen Welt. Seine farbenfrohe Mischung der Kulturen wie der karibischen, lateinamerikanischen und europäischen, schafft ein Übermaß an internationalen Geschmacksrichtungen. Verschiedene Attraktionen, luxuriöse Ferienanlagen, Weltklasse-Einkaufsmöglichkeiten, internationale Speiseangebote und legendäres Nachtleben sind alles Teile dieses Erlebnisses.

Florida

Unsere Hoteltipps

Riu Plaza Miami Beach


3 Nächte in Miami Beach inkl. Frühstück

p. P. ab


262,00 €

Hyatt House Naples 5th Avenue


3 Nächte in Naples inkl. Frühstück

p. P. ab


291,00 €
Viva Las Vegas

Las Vegas

Viva las Vegas! Die bunte Glitzerstadt inmitten der Mojave-Wüste gelegen, ist eine riesige Attraktion und ein Reiseziel, das man sich während einer Rundreise durch die Nationalparks im Südwesten der USA nicht entgehen lassen sollte.  Hauptstraße und Lebensader der Stadt ist der knapp 6,5 km lange sogenannte Strip an dem sich riesige Themenhotels, Thaeter mit spannenden und glitzernden Shows und natürlich Casino an Casino aneinander reihen.

Las Vegas ist auch ein guter Ausgangspunkt zum weltberühmten Grand Canyon, der sehr gut während eines Tagesausfluges zu erreichen ist.. oder bequem mit einem Helikopterflug. 

Las Vegas

Unsere Hoteltipps

Westgate Las Vegas Resort & Casino


in Las Vegas, Nevada, gutes Hotel in der zweiten Reihe nicht direkt am Strip

1 Nacht im Doppelzimmer pro Person bei 2er Belegung ab


Planet Hollywood Resort & Casino


in Las Vegas, Nevada - direkt am Strip

1 Nacht im Doppelzimmer pro Person bei 2er Belegung

 


Bellagio Hotel & Casino


in Las Vegas, Nevada  - direkt am Strip

1 Nacht im Doppelzimmer pro Person bei 2er Belegung ab


Los Angeles

Los Angeles

Los Angeles ist eine riesige Metropolregion mit einer Vielzahl von Facetten. Jedes Stadtviertel verfügt über einen eigenen Charme und spannende Attraktionen. Die Stadt hat unglaublich viel zu bieten. Nachdem den bekanntesten Attraktionen Hollywoods, wie den Walk of Fame und das TCL Chinese Theatre sollte ein Bummel über den Sunset Boulevard mit den leuchtenden Reklametafeln und zahlreichen Restaurants nicht fehlen.

Musikliebhaber werden sich im  Grammy Museum wohlfühlen, in dem sich alles um die bedeutende Rolle von Los Angeles im Bereich der Popmusik dreht. Für Familien bietet sich ein Besuch der Universal Studios Hollywood an. In Los Angeles hat jeder seinen Lieblingsstrand. Malibu, Manhattan Beach, Venice Beach oder am Strand von Santa Monica mit dem weltbekannten Pier. Beverly Hills und der Rodeo Drive ist bekannt für Luxusgeschäfte von Marken wie Chanel, Dior, Gucci und Tiffany’s. Den schönsten Blick auf die Skyline der Stadt hat man vom Griffith Observatory, das im Nordwesten der Stadt auf einem Hügel thront.

Das sollte auf Ihrer Bucketliste für Los Angeles nicht fehlen

Hollywood Sign

Hollywood Sign

Das Hollywood Sign auf den Hollywood Hills ist schon lange ein Wahrzeichen von der Filmindustrie Hollywood und Los Angeles geworden. Es steht seit 1923 in den Hollywood-Hills. Die einzelnen Buchstaben sind 15 Meter hoch und somit schon von weitem sichtbar. Ursprünglich stand dort oben das Wort "HOLLYWOODLAND" und war nur für eine kurze Zeit als Werbeschriftzug für den Grundstücksverkauf am Fuße der Hollywood-Hills geplant. Nach dem rasanten Aufstieg der Filmindustrie hatte sich der Schriftzug allerdings als das Markenzeichen dieses Los Angeles - Vorortes durchgesetzt und so beschloss man das Provisorium, das damals sogar durch ca. 4000 Glühbirnen beleuchtet war, stehen zu lassen. Den schönsten Blick auf das Hollywood Sign genießt man vom Parkplatz des Griffith Observatory und vom Oberservation Deck des Hollywood & Highland Center aus.

Walk of Fame - Hollywood Boulevard

Walk of Fame - Hollywood Boulevard

Jeder kennt Sie, die die Sterne der Stars am Hollywood Boulevard. Die Rede ist von einem Stern auf einem der berühmtesten Bürgersteige der Welt, dem Hollywood Walk of Fame, der sich am Hollywood Boulevard von der La Brea Avenue im Westen bis zur Gower Street im Osten erstreckt.

Der Hollywood Walk of Fame ist ein beliebtes Reiseziel für Reisende aus aller Welt. Der Gehweg zieht sich über 18 Häsuerblocks. Um alle Stars zu entdecken sollten Sie genügend Zeit einplanen und ein Stop am Chinese Theatre darf ebenfalss nicht fehlen. Vielleicht steigt auch gerade ein Star aus einer der zahlreichen Stretch-Limousinen 

 

 

 

Rodeo Drive

Rodeo Drive

Wer kennt sie nicht, die Filmszenen aus dem Film "Pretty Woman" im Hotel Beverly Wilshire oder den Einkäufen in den Edelboutiquen am Rodeo Drive.  Nur an wenigen anderen Orten reihen sich so viele edle Modemarken aneinander, wie in dieser glamourösen Straße mitten in Beverly Hills. Nirgendwo anders bekommt man so schnell eine Brise Luxus zu spüren.

Doch nicht nur auf die Superreichen wartet hier ein attraktiver Ort für die Freizeitgestaltung. Auch „Normalsterbliche“ lädt der Drive zum Verweilen und Schlendern ein. Die mit Palmen gesäumte Straße lockt viele Touristen an und zählt für viele zu den beliebtesten Reisezielen der Region.

Santa Monica Pier

Santa Monica Pier

Bekannt aus unzähligen Filmen und natürlich als Endpunkt der legendären Route 66 ist der Santa Monica Pier ein beliebtes Ziel für Einheimische und Touristen. Santa Monica ist eine eigenständige Stadt mit über 90.000 Einwohnern. Auf dem Pier befinden sich neben viele Geschäften und Restaurants der Vergnügungspark Pacific Park. Am schönsten ist es auf dem Pier, wenn am Abend die Sonnen über dem pazifischen Ozean untergeht.

Und nicht zu verachten der breite Sandstrand, der sich 5½ Kilometer weit an der Küste entlangzieht. Wenn Sie das Meer hautnah erleben möchten, dann wagen Sie sich auf einem Stehpaddelbrett hinaus aufs Meer oder machen Sie eine Kurs im Wellenreiten.

Griffith's Observatory

Griffith's Observatory

Das im Jahr 1935 erbaute Griffith Observatory ist fast so berühmt wie der Hollywood-Schriftzug. Es zieht jeden an, der einen herrlichen Blick über L.A. genießen möchte.

Filmfreunde werden das Observatorium im Griffith Park wahrscheinlich wiedererkennen: es war der Drehort für die Tanzszene im Film La La Land, in der sich die Schauspieler Ryan Gosling und Emma Stone unter einem weiten Sternenhimmel im Walzertakt in der Luft bewegten. Auch wenn manche Besucher nur wegen des Blicks zum Observatorium kommen  gibt es hier viel zu sehen. Das Griffith Observatory bietet das ganze Jahr über lehrreiche Planetarienshows, die den Horizont erweitern, und dazu Filme und besondere Veranstaltungen sowie Teleskoppartys.

Los Angeles

Unsere Hoteltipps

The Ambrose Hotel


3 Nächte in Santa Monica inkl. Frühstück

p. P. ab


484,00 €

Holiday Inn Express Walk Of Fame


3 Nächte in Los Angeles am Walk of Fame inkl. Frühstück

p. P. ab


305,00 €

DoubleTree Los Angeles Downtown


3 Nächte in Los Angeles Downtown inkl. Frühstück

p. P. ab


387,00 €

Inn by the Harbor Santa Barbara


3 Nächte in Santa Barbara inkl. Frühstück

p. P. ab


312,00 €

Das sollte auf Ihrer Bucketliste für San Francisco nicht fehlen

Golden Gate Bridge

Golden Gate Bridge

Keine andere Sehenswürdigkeit wird so unverkennbar mit San Francisco verbunden wie die Golden Gate Bridge.  Sie gilt als als eine der größten Ingenieursleistungen der Welt. 1937 eröffnet, verbindet die 2,74 Kilometer lange Hängebrücke San Francisco mit dem Marin County. Eine Überquerung der rostbraunen Brücke ist oft eine windige aber aufregende Angelegenheit und bietet einen wunderbaren Blick auf die malerische Bucht von San Franciscos. Die Überquerung der Golden Gate Bridge lässt sich gut verbinden mit dem Besuch von Sausolito, von wo man einen herrlichen Blick auf die Sihouette von San Francisco genießn kann.

Die Gefängnisinsel Alcatraz

Die Gefängnisinsel Alcatraz

Nicht verpassen sollte man einen Besuch der Gefängnisinsel Alcatraz. 1859 wurde das einst berühmt-berüchtigte Hochsicherheitsgefängnis als militärische Befestigung auf der Insel Alcatraz in der San Francisco Bay gegründet. Wer den Namen hört, der bekommt unweigerlich Gänsehaut und es jagt ihm leichte Schauer über den Rücken. Durch Filme wie  z.B. „The Rock“ oder auch „America’s Devil Island“ ist die Insel berüchtigt und sorgte während seiner Nutzung als Hochsicherheitsgefängnis mehr als einmal für Schauergeschichten.

Verpassen Sie nicht die Insel mit einer Bootstour zu besichtigen. Die Audio-Führung durch den Hauptzellenblock, wo bekannte Verbrecher wie Al Capone einsaßen, ist mit historischen Aufnahmen und tollen Erzählungen sehr authentisch zusammen gestellt.

Lombard Street

Lombard Street

Die Lombard Street wird oft (irrtümlicherweise) als die steilste Straße San Francisco bezeichnet.  Die Straße verläuft vom Telegraph Hill bis zum Presidio quer durch San Francisco. Steil ist sie schon, allerdings gibt es in San Francisco noch viel Straßen die steiler sind. Die Lombard Street ist eine der kurvenreichsten und beeindruckendsten Straßen der Stadt. Acht Serpentinen geht es im berühmten Streckenteil  zwischen Hyde Street und Leavenworth Street steil abwärts. Die Lombard Street hat sich zum beliebten Touristenmagnet gemausert, weshalb links und rechts fürr Fussgänger Treppen angelegt wurden.
Vor allem, wenn im Frühling und im Sommer, in den liebevoll angelegten Blumenbeeten, die Chrysanthemen wieder in voller Blüte stehen, ist sie eine der meist fotografiertesten Straßen von San Francisco.

 

Fisherman's Wharf

Fisherman's Wharf

Früher war Fisherman’s Wharf einfach nur der Fischmarkt von San Francisco. Heute ist Fisherman’s Wharf, zusammen mit dem Pier 39, die meistbesuchte Touristenattraktion San Franciscos. Hier ist immer was los. jede Menge Geschäfte, Restaurants, Cafe's reihen sich aneinander.

Straßenmusikanten und Straßenkünstler beleben die Plätze und warten auf den einen oder anderen Dollar der Touristen. Eine Kolonie Seelöwen bevölkern Pier 39 und nicht zu verachten der Blick vom Pier zur Gefängnisinsle Alcatraz. 
 

Cable Car

Cable Car

Nach der Golden Gate Bridge ist die Cable Car die beliebteste Sehenswürdigkeit San Franciscos. Siet über 100 Jahren fährt die Cable Car durch die Stadt und die Fahrt ist etwas ganz besonderes. Drei Linien sind noch im Betrieb. Am eindruckvollsten ist die Strecke auf der Powell & Hyde Linie. Sie fährt von Downtown San Francisco über den Nob- und Russian- Hill, man siehst den Union Square und fährt vorbei an der Lombard Street und Chinatown. Auf dem Weg in Richtung Fisherman#S Wharf hat die sensationelle Aussicht auf Alcatraz und in der Ferne die Golden Gate Bridge. Am schönbsten ist die Fahrt auf den vorderen Plätzen oder auf den seitlichen Trittbrettern.

Painted Ladies

Painted Ladies

Der Alamo Square ist einer der kleiner Parkanlagen San Francisco. Im Blickfeld in Richtung Downtown liegen die weltbekannten viktorianischen Holzhäuser, die zu den beliebtesten  Postkartenmotiven von San Francisco gehören.

Die Painted Ladies, wie Sie liebevoll genannt werden, gehören zu den wenigen Holzhäusern in diesem Bezirk, die beim verheerenden Erdbeben 1906 und die dadurch hervorgerufenen Brände nicht zerstört wurden. Einige dieser Holzhäuser wurden wieder liebevoll restauriert und in den verschiedensten Farbtönen bemalt.

Mission District

Mission District

Der Mission District befindet sich im westlichen Teil San Franciscos. Hier findet man neben vielen sehenswerten viktorianischen Häusern auch das älteste Gebäude San Franciscos, die Mission Dolores.  Die Mission wurde im Jahre 1776 erbaut und hat mehrere Erdbeben überstanden. Selbst "the big one", das große Erdbeben von 1906 ging schadlos an ihr vorbei.

Der Mission Dolores Park ist eine herrlich gelegene Parkanlage von dort hat man einen fantastischen Blick auf die Stadt. Der Mission District ist aber auch bekannt wegen der vielen wundeschönen Wandmalereien, den Murals.

San Francisco

Unsere Hoteltipps

Riu Plaza Fisherman´s Wharf


3 Nächte in San Francisco inkl. Frühstück

p. P. ab


262,00 €

Cova Hotel


3 Nächte in San Francisco inkl. Frühstück

p. P. ab


288,00 €

Hilton San Francisco Union Square


3 Nächte in San Francisco inkl. Frühstück

p. P. ab


277,00 €
Nationalparks

Nationalparks & Highlights in den USA

Die Nationalparks der USA gehören zu den wichtigsten Sehendswürdigkeiten der USA. Wer kennt die Namen wie Yellowstone Nationalpark, Grand Canyon, Yosemite Nationalpark, Everglades oder den Denali Nationalpark in Alaska nicht. 63 Nationalparks lassen sich in den USA erkunden und dies meist sehr bequem mit dem Auto und einer sehr guten touristischen Infrastruktur.

Mit den Anual Pass, der ein Jahr gültig ist, lassen sich über 2.000 Naturschutzzonen und Erholungsgebiete kostenlos besuchen. Nicht inbegriffen sind private Parks oder Gebiete der Ureinwohner wie z.B.  Antelope Canyon oder Canyon X der Navajos.  

Nationalparks & Highlights der USA

Antelope Canyon & Canyon X, Arizona

Antelope Canyon & Canyon X, Arizona

Naturwunder, Schönheit, Farbenspektakel und ein unglaubliches Fotomotiv. Der Antelope Canyon und der Canyon X gehören zu den den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der USA und liegen im Gebiet der Navajo Nation Reservation im Bundesstaat Arizona. Der farbenprächtige Antelope Canyon befindet sich 15 bis 20 Minuten östlich von Page in Arizona und ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in der Gegend, der meistbesuchte Slot Canyon im amerikanischen Südwesten und der meistfotografierte der Welt. Das beliebte Fotomotiv teilt sich in den Upper und den Lower Antelope Canyon, wobei der Upper Antelope Canyon bedingt durch den berühmten Lichteinfall beliebter ist. Ein paar Kilomeetr weiter findet man noch den Canyon X. Der Upper Antelope Canyon ist leichter erreichbar und es muss nicht gekletter werden. Deshalb ist er bei Gruppen und Familien sehr beliebt. Um die besten Beams, wie die Sonnenstrahlen genannt werden, zu sehen, ist die  Mittagszeit optimal. Bitte reservieren sie ihren Zeitslot rechtzeitig Der Lower Canyon ist weniger überlaufen. Jedoch sind in diesem Slotcanyon von den Reisenden mehrere Treppen und Leitern zu bewältigen, die die Touren etwas anspruchsvoller machen. 

Wichtig: Alle drei Canyons sind ohne Ausnahme nur im Rahmen geführter Touren und bei trockenem Wetter zugänglich. Als Eintritt gilt die Navajo Fee. Der Park liegt im Privatbesitz der Navajos, an sie geht auch der Eintrittspreis. Bitte verhalten Sie sich auf dem Land respektvoll.

Arches Nationalpark, Utah

Arches Nationalpark, Utah

Der einzigartige Arches-Nationalpark liegt im Osten Utahs, gleich vor den Toren der sportbegeisterten Kleinstadt Moab. Wind und Regen haben hier im Lauf der Jahrtausende eine surreale Zauberwelt aus roten Felsen und über 2.000 natürlichen Felsbögen geschaffen.
Um die überwältigende Landschaft aber wirklich intensiv auf euch wirken zu lassen, solltet ihr euch ein Plätzchen zwischen den Felsen suchen und dort still den Sonnenuntergang beobachten. Wenn möglich, empfiehlt es sich auch, den berühmten Delicate Arch am späten Nachmittag aufzusuchen. Dann erwartet euch dort der Anblick, der aus Tausenden Fotos bekannt und zu einem Symbol für den Arches-Nationalpark geworden ist.

Um die gesamt Schönheit und Vielfalt des Parks zu erkunden ist mindestens ein ganzer Tag, besser mehrer Tage einzuplanen.

Bryce Canyon, Utah

Bryce Canyon, Utah

Nur wenige Kilomter vom beschaulichen Ort Bryce entfernt liegt auf einer Höhe von  2.400 - 2.700 Metern der faszinierende Bryce Canyon im Bundesstaat utah. Die einzigartige Landschaft des Nationalparks wird von facettenreich schimmernden Felsnadeln und rosarot aufragenden Felswänden bestimmt, welche Wind und Regen im Laufe von Jahrmillionen geformt haben. Hier lassen sich Hoodoos (unregelmäßig geformte Steinsäulen), Steinwälder und vieles mehr bestaunen. Die überwältigende Kulisse dieses Nationalparks wird euch unzweifelhaft in ihren Bann ziehen.
 
Zum Sonnenuntergang und -aufgang bieten sich die schönsten Aussichten am Sunrise Point, Sunset Point, Inspiration Point und Bryce Point.
Denali Nationalpark, Alaska

Denali Nationalpark, Alaska

Die meisten Besucher kommen zum Denali-Nationalpark, um den 6.200 Meter hohen Mount McKinley zu besichtigen, doch dieser Nationalpark hat viel mehr zu bieten. Der Denali-Nationalpark hat seinen Namen vom höchsten Gipfel Nordamerikas, der bei den Einheimischen als Denali bekannt ist, was in den athabaskischen Sprachen der amerikanisch-alaskischen Urbevölkerung so viel bedeutet wie „der Große“. Dieser Nationalpark nördlich von Anchorage in Alaska ist der größte in den USA. Er umfasst über 2,4 Millionen Hektar an Tundra, Bergen und Gletschern, die im Kontrast zu den weiten Feuchtgebieten und grünen Fichtenwäldern der Gegend stehen.  Im Sommer laden die felsgesäumten Bergpfade zum Wandern ein. Außerdem hat man in Denali die seltene Gelegenheit, Tiere wie Grizzlybären, Weißkopfseeadler, Wölfe und Elche zu bestaunen.

Everglades, Florida

Everglades, Florida

Nur ungefähr 80 km südwestlich von Miami in Florida lockt der Everglades-Nationalpark mit einem der vielfältigsten Ökosysteme der USA. Der Nationalpark schützt eine unvergleichliche Landschaft aus Sümpfen, Schwemmland, Ebenen mit hohem Gras und Mangrovenwäldern, die seltene und gefährdete Tierarten wie Manatis, Alligatoren und den äußerst scheuen Florida-Panther beherbergen.

Besonders gut lässt sich dieses einzigartige Ökosystem auf einer Propellerboot-Tour entlang der vielen Flüsse, Ströme und kleinen Inseln entdecken und erleben. Diese Boote sind dafür konzipiert, euch schnell durch die Feuchtgebiete zu bringen, ohne dabei die hier lebenden Pflanzen und Tiere zu stören.  Man kann eine Tour über die vielen Bohlenwege machen, durch das Wasser waten, den Snake Bight Trail und den Long Pine Key Nature Trail mit dem Fahrrad erkunden oder eine Fahrt mit dem Kanu oder Kajak auf dem 159 km langen Wilderness Waterway Trail unternehmen.

Grand Canyon

Grand Canyon

Der naturgewaltige und inspirierende Grand-Canyon-Nationalpark im nördlichen Arizona steht mit Sicherheit bei allen Reisenden ganz oben auf der Wunschliste. Der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählende Nationalpark gehört zu den berühmtesten Wahrzeichen der USA und umfasst nahezu 5.000 Quadratkilometer mit steilen Canyons, farbenprächtigen Felsen und überwältigenden Schluchten. Der atemberaubende und zugleich überwältigende, etwa 1,6 Kilometer tiefe und durchschnittlich 16 Kilometer breite Grand Canyon erlebt man am Besten von den Aussichtspunkten des South Rim, wie dem Mather Point oder dem Toroweap Overlook genießen. Man kann die Strecke von Ausscihtspunkt zu Aussichtspunkt laugfen oder die eingesetzten Nationalpark-Busse benutzen. Planen Sie für den Grand Canyon eiunen ganzen Tag ein und seinen Sie am Besten schon zum Sonnenaufgang am Canyon.

Monument Valley

Monument Valley

Wenn es eine Landschaft auf der Welt gibt, die als „klassisch“ für den Western-Film gilt, dann ist es wohl Monument Valley. Das im Norden der Navajo Indian Reservation (Navajoland) gelegene Monument Valley zählt zu den bemerkenswertesten Landschaften der USA, ein Synonym für den „Wilden Westen“.

Das Monument Valley ist kein Nationalpark, sondern steht allein in der Verantwortung der Navajo Ureinwohner. Der Park ist auf eigene Faust nur über eine nicht asphaltierte Straße gegen Gebühr zugänglich. Die Besichtigungsstraße (Valley Drive) ist etwa 17 Meilen/27 km lang und führt als Schleife durch das Gebiet. Hinweis: Wer mit dem „normalen“ Mietwagen fährt, riskiert, den Versicherungsschutz zu verlieren, da die Mietverträge regelmäßig nur die Benutzung auf regulären Straßen vorsehen. Alternativ gibt es geführte Touren in den Park, die grundsätzlich nur in Begleitung eines autorisierten (Navajoführers) unternommen werden können. Informationen zum Angebot und zu den aktuellen Preisen gibt es am Visitor Center.

Yellowstone-Nationalpark

Yellowstone-Nationalpark

Wie kann ein Wahrzeichen beschrieben werden? Die Schönheit des 1807 von Lewis and Clark entdeckten Yellowstone-Nationalparks lässt sich kaum in Worte fassen: Er ist ein wahres Meisterstück der Natur. Die geothermalen Aktivitäten unter der Oberfläche ließen diese dramatische Ansammlung von Bergen, Flüssen, Canyons, Quellen und Geysiren entstehen, die von den größten Säugetieren bis hin zu den kleinsten Vögeln bewohnt werden. Der Park strahlt eine ganz besondere Anziehungskraft aus, die jedes Jahr unzählige Besucher anlockt. Wenn ihr eure Reise jedoch klug plant, könnt ihr auch die Einsamkeit dieses majestätischen Parks genießen. Beachtet aber, dass nur der Nord-Eingang des Yellowstone Nationalparks das ganze Jahr über mit dem Auto passierbar ist.
Yosemite Nationalpark

Yosemite Nationalpark

Der Yosemite ist das Juwel unter den kalifornischen Nationalparks und schlägt Besucher bereits seit 1855 in den Bann – dem Jahr, in dem die ersten beiden Reisenden hier eintrafen. Heute überwältigen seine Naturwunder, die von unzähligen Liebhabern wie dem frühen Naturschützer John Muir bis hin zum legendären Fotografen Ansel Adams dokumentiert worden sind, jährlich mehr als 4 Millionen Menschen. Der von urgewaltigen geologischen Kräften in das Herz der Sierra Nevada gemeißelte Yosemite besticht durch eine solch atemberaubende Schönheit und Artenvielfalt, dass er 1984 sogar zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt wurde.
Wenn möglich, besuchen Sie den Yosemite Nationalpark unter der Woche.
Zion Nationalpark

Zion Nationalpark

Der älteste der fünf Nationalparks in Utah wurde nach einem alten hebräischen Wort benannt, das so viel wie „Zufluchtsort“ bedeutet. Der Name ist hier Programm: Die von den Elementen und dem trägen Virgin River geformte Landschaft im Zion-Nationalpark fasziniert mit ihren 305 Meter hohen cremefarbigen, pinken und roten Felsen, die einen reizvollen Kontrast zum strahlend blauen Himmel bilden. Die sensationellen Sandsteinfelsen, die sich unmittelbar nordöstlich von St. George in der südwestlichen Ecke des Bundesstaats befinden, haben im 19. Jahrhundert schon die mormonischen Siedler mit Ehrfurcht erfüllt, die den Felsen religiös angehauchte Namen wie Angel’s Landing, Three Patriarchs, West Temple oder Great White Throne gaben. Auf den Wanderwegen zu diesen berühmten Felsen stoßt ihr immer wieder auf spektakuläre Aussichtspunkte. Um den Felswänden auf weniger anstrengende Art näher zu kommen, könnt ihr auch durch einen der schmalen „Slot Canyons“ im Park wandern.

Viele weitere Nationalparks

Viele weitere Nationalparks

Eine schöne Auflistung mit Beschreibungen und Tipps für die einzelnen Natioalparks erhält man unter www.visittheusa.de in deutscher Sprache.

Wichtig: planen Sie den Besuch mehrerer Nationalparks, kaufen Sie sich vor dem ersten Eintrit in einen Nationalpark den Anual Pass und sparen Sie damit sehr viel Geld. Der Pass ist ein Jahr gültig und gilt für ein Fahrzeug mit vier Personen. Sie können damit viele Nationalparks und Naturschutzzonen besichtigen.

Hyatt Place Page / Lake Powell


in Page (Lake Powell), Arizona - gut erreichbar Antelope Canyon, Horseshoe Bend
1 Nacht im DZ/Frühstück p.P. bei 2er Belegung

Homewood Suites by Hilton Moab, Arches NP


in Moab (Arches National Park), Utah - USA

1 Nacht im Doppelzimmer pro Person bei 2er Belegung ab


Best Western Plus Bryce Canyon Grand Hotel


in Bryce (Bryce Canyon National Park), Utah

1 Nacht im Doppelzimmer/Frühstück bei 2er Belegung ab


Yavapai Lodge - West & East, Grand Canyon


in Grand Canyon Village, Arizona - USA

1 Nacht im Doppelzimmer pro Person bei 2er Belegung ab


Goulding´s Lodge at Monument Valley


in Monument Valley (Utha), Utah - USA

1 Nacht im Doppelzimmer bei 2er Belegung ab


Yosemite View Lodge


in El Portal (Yosemite Park), Kalifornien: Sierra Nevada,

1 Nacht im Doppelzimmer pro Person bei 2er Belegung ab


Zion Lodge


in Springdale (Zion National Park), Utah - USA

1 Nacht in der Western Cabin pro Person bei 2er Belegung ab


On Tour

Reiseberichte unserer Mitarbeiter:innen

New York - eine Traumstadt mit vielen Facetten
Orte und Städtereisen
USA

Kommen Sie mit in eine der faszinierendsten Städte dieser Welt!
Einen wunderbaren Einstieg bietet ein Blick über die Stadt entweder vom
„Top of the Rock“ – der Aussichtsplattform auf dem Rockefeller Center. Durch
den 360° Blick erhalten Sie einen hervorragenden Eindruck der Stadt und lernen so sehr schnell sich zu orientieren. Wer es geschichtsträchtig mag kann solche einen Ausblick auch vom Empire State Building genießen.

geschrieben von: Corinna Klotz
USA Westküste - eine Mietwagenrundreise ab Los Angeles
Rund- und Erlebnisreisen
USA

Erleben Sie eine der schönsten Reiserouten der Erde. Pulsierende Städte wie Los Angeles, San Francisco und Las Vegas, beeindruckende Nationalparks sowie traumhafte Landschaften erwarten Sie.

Eine Reise durch den Westen der USA gehört sicherlich zu den schönsten Reiserouten der Erde.

geschrieben von: Heribert Frey