Südafrika Tafelberg Nature Reserve
Südafrika

Südafrika

In Südafrika versammelt sich die ganze Schönheit Afrikas in einem einzigen Land. Die Regenbogennation in kurzen Worten zu beschreiben fällt ähnlich schwer, wie in wenigen Wochen durch ganz Südafrika zu reisen. Lebhafte Metropolen, tolle Küstenregionen mit Traumstränden, abwechslungsreiche Berglandschaften oder faszinierende Wildschutzgebiete: Die Vielfalt Südafrikas ist kaum zu übertreffen. Bei einer Reise durch dieses faszinierende Land haben Sie die Möglichkeit, beispielsweise im berühmten Krüger Nationalpark die „Big 5“ und viele andere wilde Tiere in Ihrer natürlichen Umgebung zu entdecken und zu erleben. Das Ende des Kontinents besticht durch seine ursprünglichen Wälder, schroffen Küsten, malerischen Bergzüge, kargen Wüstenlandschaften und zahlreiche exotische Pflanzen und Tiere, die Sie in freier Wildbahn erleben können. Geprägt von der multikulturellen Bevölkerung der Regenbogennation finden Sie hier „Die Welt in einem Land“.

Capetown

Kapstadt & die Kaphalbinsel

Es gibt nur wenige Städte auf dieser Welt, die über eine so schöne und exponierte Lage verfügen. Gerade deswegen wird Südafrikas Mother City oft mit Rio de Janeiro, Sydney oder San Francisco verglichen. Die traumhafte Lage am Fusse des  Tafelbergs, umspült von zwei Weltmeeren mit herrlichen, ausgedehnten Sandstränden begeistern jedes Jahr unzählige Besucher. Nicht nur Kapstadt sondern die gesamt Region mit der Kaphalbinsel, den traumhaften Küstenorten wie Camps Bay, Hout Bay, Simonstown uvm. begeistern die Besucher. Nicht vergessen: ein Besuch oder besser mehrere Tage in der Weingegend um Stellenbosch zu verbringen. Unsere Reiseexperten in unseren Büros geben Ihnen gerne weiter Tipps für Kapstadt uin die Kaphalbinsel.

Das sollte auf Ihrer Bucketliste für Kapstadt und die Region nicht fehlen

Der Tafelberg

Der Tafelberg

Mayestätsich thront der Tafelberg über der Mutterstadt am Kap. Aus rund 1.000 Metern Höhe bietet sich vom Tafelberg ein faszinierender Ausblick auf Kapstadt, die gesamte Kaphalbinsel und das Meer, bis hin zum Weltkulturerbe Robben Island. Bekannt ist der Tafelberg für seinen “Tablecloth”, das Tischtuch aus Wolken, das sich über das Plateau legt, wenn der berüchtigte South-Easter-Wind weht.

Mit der Panorama-Seilbahn oder über einen der diversen 1-3 stündigen Wanderwege lässt sich der Table Mountain sehr gut erreichen. Die Seilbahn ist seit 1929 in Betrieb und immer auf dem neuesten Stand. In eindrucksvollen zehn Minuten erreicht man die Bergspitze.  Wenn der Tafelberg auch friedlich aussieht, so sollte mann immer auf einen plötzlichen Wetterumschwung eingestellt sein. Ausreichend Wasser und warme Kleidung sind ein Muss.

Kapstadt: farbenfrohes Bo-Kaap

Kapstadt: farbenfrohes Bo-Kaap

Ein Besuch des Bo-Kaaps gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Kapstadt-Touristen. Entdecken Sie bei einem geführten Rundgang oder auch auf eigene Faust die einzigartige Kultur des ca. 1 km² großen Bo-Kaap-Viertels, früher auch als Kapmalaiisches Viertel benannt.  Bo-Kaap ist eines der ältesten und ursprünglichsten Stadtviertel von Kapstadt, gegründet im 18. Jahrhundert durch freigelassene Sklaven.  Die bunten Häuser schmiegen sich an den Hang des Signal Hills. Das bis heute praktisch unverändert Viertel versprüht den Charme längst vergangener Zeiten.Das Gebiet geht auf ein reiches kapmalaiisches Erbe zurück, das so alt ist, wie Kapstadt selbst.

Die engen und teilweise sehr steilen Straßen des Bo-Kaap mit seinen buntbemalten Häusern garantieren farbenfrohe Fotomotive.

Kap der guten Hoffnung

Kap der guten Hoffnung

An der Südspitze der Kaphalbinsel liegt das Cape of Good Hope Nature Reserve. Bekannt ist Cape Point eine etwa 250 Meter hohe Felsenklippe mit einem Leuchtturm, den man gut zu Fuß oder auch mit der Bergbahn „Flying Dutchman“ erreichen kann. Ein schmaler Wanderweg auf der Klippe führt an den südwestlichen Zipfel des afrikanischen Kontinents. Sie werden mit einem traumhaften Ausblick auf das Meer belohnt. Etwa einen Kilometer entfernt liegt das Kap der Guten Hoffnung, wo jeder Besucher das berühmte Erinnerungsfoto mit Ortsschild schießen kann.

Für die Kaphalbinsel sollten man mindestens einen Tag einplanen.

Chapman’s Peak Drive

Chapman’s Peak Drive

Der Chapman’s Peak Drive ist eine der spektakulärsten Küstenstraßen der Welt. Die Route startet im malerischen Fischerort Hout Bay und schlängelt sich steil hinauf bis zum Chapman's Point – wo sich atemberaubende Aussichten auf die Strände entlang der Küste eröffnen. Diese traumhaften, kostenpflichtige Küstenstraße bietet zahlreiche Parkbuchten mit Aussichtspunkten, von denen man die Küstenlandschaft und den Atlantischen Ozean bewundern kann. Oft lassen sich Wale und Delfine im Ozean beobachten. Diese magische Straße mit wunderschönen Aussichten sollte man auf keinen Fall verpassen. Die Fahrt entlang des Chapman's Peak Drive lässt sich gut mit der Fahrt rund um die Kaphalbinsel verbinden.

Pinguine am Boulder's Beach

Pinguine am Boulder's Beach

Auf der Kap-Halbinsel, südlich von Kapstadt, direkt an der False Bay gelegen, befindet sich in Simonstown der Boulders Beach. Bekannt ist der Strand für seine Pinguine. Ein einzelnes Pärchen dieser Afrikanischen Pinguine wurde in den 80er Jahres am Strandabschnitt entdeckt. Seitdem hat sich die Kolonie extrem vergrößert, heute leben etwa 2.100 Tiere in diesem Schutzgebiet. Die kleinen Pinguine haben sich den örtlichen Lebensbedingungen gut angepasst. Der gesamte Strandabschnitt ist von Büschen überdeckt, in den sich die Pinguine verstecken können. Ihre Nester haben sie in den sandigen Boden gegraben. Überall sieht man die Öffnungen zu den Höhlen, in dem jeweils ein Pinguinpaar lebt. Ein tolles Ausflugsziel für Groß und Klein.

Camps Bay und die 12 Apostel

Camps Bay und die 12 Apostel

Der Ort Camps Bay, direkt unterhalb der 12 Apostel wunderschön gelegen, ist mit seinem weißen Sandstrand ein beliebtes Urlaubsziel sowohl bei Einheimischen, als auch bei Touristen. Mit der Palmenpromenade und den majestätischen Bergen im Hintergrund ist Camps Bay eines der beliebtesten Ziele in der Region Kapstadt. Gleichzeitig Badeort, Partytreff und Trendsetter. Hier kommen vor allem jüngere Leute gerne am Wochenende hin, um in einem Terrassencafé Kaffee zu trinken und vor allem natürlich zum „Sehen und Gesehen werden“. Wenn Sie Camps Bay genießen möchten, dann kommen Sie nicht am Wochenende. Unter der Woche können Sie die tosende See, die bezaubernden Sandstrände und auch die Bergkette der 12 Apostel viel entspannter entdecken.

 

Malerische Weingegend um Stellenbosch & Franschhoek

Malerische Weingegend um Stellenbosch & Franschhoek

Rund 50 Kilometer von Kapstadt entfernt, liegt in der malerischen Weingegend Stellenbosch: Die wunderschöne Universitätsstadt Stellenbosch ist eingerahmt von den imposanten Simonsbergen und versprüht ihren ganz eigenen Charme mit Eichen gesäumten Straßen und  den charakteristischen, weißgetünchten kapholländischen Häusern. Viele bedeutende Weingüter liegen in der Gegend sowie einige der besten Restaurants des Landes. Einfach Ausschau halten nach Rust en Vrede, Kleine Zalze, Babylonstorren, Boschendal und vielen mehr... . Von den Hotels werden geführte Tagesfahrten mit Weinproben angeboten.

Franschhoek: Franschhoek heißt übersetzt “Französische Ecke” und so ist das historische Erbe der hugenottischen Einwanderer an jeder Ecke zu sehen und zu spüren. Der französische Einfluss zieht sich durch den Weinanbau, die Esskultur, die Kunst und das Design. Wenn du gutes Essen und Luxus liebst, dann bist du hier genau richtig. Die Weinregion von Franschhoek ist Teil der Küstenanbaugebiete des Western Cape sowie des Paarl Wine Distrikts. Rund 43 Weingüter liegen entlang der Route. Für Weinliebhaber ist die Gegend ein Muss! Unsere Empfehlung planen Sie für die Weingegend mindestens 2 Tage ein. Es lohnt sich.

Hermanus und die Wale

Hermanus und die Wale

Rund 90 Minuten Fahrzeit von Kapstadt entfernt, befindet sich Hermanus, einer der Wal-Hotspost auf unserem Planeten. In kaum einen anderen Ort lassen sich die Riesensäuger von der Küstenpromenade aus nächster Nähe beobachten. Keine andere Stadt der Welt leistet sich einen Walschreier, der sein Horn ertönen lässt, sobal ein Wal an der Wasseroberfläche auftaucht. Von Juli bis November ziehen die Meeresriesen zur Walhauptstadt Südafrikas, um sich in den ruhigen Gewässern zu paaren. Die beste Zeit für die Walbeobachtung ist im September/Oktober, dann wir auch die Ankunft der Wale beim Whale­-Watching Festival gefeiert.

Auf geführten Bootstouren in der False Bay kann man mehr über den Schutz der Meeresriesen erfahren. Ausgewählte, ökologisch wertvolle Anbieter führen Dich ein in die Wunderwelt der Wale und bringen Dich ganz nah dran an die faszinierenden Tiere.

Gerade in der Walsaison lohnt es sich in Hermanus zu übernachten.

Unsere Hoteltipps für Kapstadt und die Umgebung

The Cape Milner Hotel, Kapstadt


in Kapstadt, Südafrika: Western Cape, zentral Nähe Bo Kaap und Kloof Street

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. /Frühstück bei 2er Beleg. p.P. ab


President Hotel, Kapstadt Bantry Bay


in Kapstadt Bantry Bay , Western Cape (Kapstadt) ca. 200 Meter zum Strand, Bushaltestelle vor dem Hotel

1 Nacht im Doppelzimmer/Frühstück bei 2er Belegung p.P. ab


AC Hotel by Marriott Waterfront


Kapstadt
Genießen Sie den Aufenthalt in diesem modernen Design- und Lifestylehotel unweit der berühmten Victoria & Alfred Waterfront. Nur einen kurzen Spaziergang entfernt befinden sich der Cape Town Cruise Terminal, der Clock Tower und die trendige Long Street.

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück bei 2er Beleg. p.P. ab


Oude Werf Hotel Stellenbosch


Stellenbosch
Dieses Hotel an der belebten, geschichtsträchtigen Church Street erhält sich das anmutige Ambiente des ursprünglichen georgischen Baustils. Entdecken Sie nach einem Stadtbummel die Geschmacksrichtungen und die Weine der Region im hoteleigenen Restaurant.

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück bei 2er Belegung p. P. ab


Spier Hotel


Stellenbosch
Die Farm ist im Stile einer kapholländischen Siedlung gehalten. Hier genießen Sie edle Tropfen in traditionellen Weinstuben und gönnen sich Wanderungen zwischen den Reben.

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück bei 2er Beleg. p.P. ab


Mosselberg On Grotto Beach


Hermanus
Ein kleines, sehr feines, Boutique Hotel mit sensationellem Blick auf umliegenden Berge und die Walker Bay, zu der ein kurzer Spazierweg an den Grotto Beach führt.

1 Nacht im Deluxe Room inkl. Frühstück bei 2er Belegung p. P. ab


Gardenroute

Western Cape & Gardenroute

Die Garden Route gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Reisezielen in Südafrika. Sie gehört zur Provinz Western Cape und zieht sich von Swellendam bis kurz vor Port Elizabeth. Der schönste Teil liegt zwischen Mossel Bay und der Storms River Mündung im Tsitsikamma Nationalpark, der Teil des Garden Route Nationalparks ist. Einen Tagesbesuch des Nationalparks ist auf jeden Fall anzuraten, genauso wie die Fahrt über den Outeniqua Pass in die kleine Karoo nach Oudtshoorn und zu den Cango Caves.

Das sollte auf Ihrer Bucketliste für das Western Cape nicht fehlen

Gardenroute Nationalpark

Gardenroute Nationalpark

So vielfältig wie die Naturlandschaften sind die angebotenen Aktivitäten an der Garden Route: von Wandern ­- zum Beispiel auf dem beliebten Otter Trail ­- über Mountainbiken, Kanufahren und Tauchen bis hin zu Water Tubing an der Mündung des wilden Storms River. Die Südküste Südafrikas bietet einen der schönsten Küstenstreifen der Welt: Hier liegt der Garden Route National Park. Er beeindruckt mit atemberaubenden Aussichten, den undurchdringlichen Wäldern von Tsitsikamma, der zerklüfteten Felsküste und einer wunderschönen Pflanzenwelt. Mit seinen unterschiedlichen Ökosystemen umfasst der Park die weltbekannten Schutzgebiete von Tsitsikamma und Wilderness sowie die Region um Knysna. Es erwarten Dich felsige Naturlandschaften und die indigenen Wälder des südlichen Kaps mit den angeschlossenen Fynbos­-Regionen. Hinzu kommen spannende Meereswelten sowie ein reiches kulturhistorisches Erbe. Von einfachen Blockhütten bis hin zu Chalets in der malerischen Seenlandschaft von Knysna lassen dich die Unterkünfte eins werden mit der umliegenden Natur.

Knysna an der Gardenroute

Knysna an der Gardenroute

Knysna ist einer der beliebtesten und bestangesehenen Urlaubsorte in Südafrika. Die einzigartige natürliche Lage wird von der Knysna Lagune bestimmt und von den beiden  Felserhebungen, den Knysna Heads, die auf beiden Seiten der engen Durchfahrt von der See in die Bucht stehen. Eine Vielzahl schöner Strände, dichte einheimische Wälder, Süßwasser-Seen und die Outeniqua Berge zusammen bilden ein wahres Paradies für Urlauber.

Knysnas einheimische Wälder waren von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung der Stadt, die schließlich als Hafen für den Export von Holz begann. Heutzutage sind die Wälder – Teil des ursprünglichen Montan-Regenwaldes an der Garden Route – streng geschützt.  In der Gegend um Knysna finden sich noch uralte Hartholz-Bäume wie Yellowwood, Stinkwood und Redwood.

Die Lagune von Knysna, wo sich Meer- mit Süßwasser mischen, bietet mit ihren natürlichen Sandbänken ein Biotop für eine große Vielfalt an Vögeln und Meerestieren. Besucher können auf einer Fähre oder einem Schaufelraddampfer auf der Lagune fahren. An Bord eines seetüchtigen Bootes oder mit einem Katamaran-Segler kann man sich auch durch die Heads auf den Ozean hinaus wagen. Man kann außerdem an Bootsexkursionen zur Beobachtung von Delfinen, Walen und Seehunden teilnehmen.

Oudtshoorn, Kleine Karoo

Oudtshoorn, Kleine Karoo

Von der Gardenroute kommend, erreicht man über George und die herrliche Fahrt über den Monatgu Pass die Kleine Karoo, in deren Zentrum sich Oudtshoorn befindet. Oudtshoorn ist mit rund 50.000 Einwohner die bedeutendste Stadt der Kleinen Karoo und bis heute Weltzentrum der Straußenzucht.  In der Blüte der Straußenzucht um 1900 lebten hier über 750.000 Strauße. Damals war es unter den Damen weltweit große Mode, Hüte, Mäntel und Kleider mit Straußenfedern zu verzieren. Die Straußenzüchter verdienten ein Vermögen mit dem Verkauf der Federn. Die viktorianisch inspirierten Villen, die sogenannten Federpaläste aus dieser Zeit sind heute noch zu bewundern. Nach dem das Geschäft jahrelang stagnierte, erfreut sich das cholesterinarme Straußenfleich inzwischen großer Beliebheit.

Auf einigen Farmen  kann man sich über das Leben, die Geschichte und die Strauße informiert werden. Man kann sogar auf den Riesenvögeln reiten. In der Straußenhauptstadt gibt es viele Unterkünfte, gute lokale Küche und Restaurants, sowie Souvenirshops, wo Straußenprodukte erworben werden können.

Cango Caves

Cango Caves

Die Cango Caves gehören zu den größten und ausgedehntesten Tropfsteinhöhlen-Systemen der Welt. Für die Besichtigung sind 416 Stufen sind zu bewältigen. Im Innerne herrschen angehnehme Temperaturen von 18 Grad Celsius. Wer unter Klaustrophobie leidet, sollte auf den Besuch verzichten. Der Eingang zu den Cango Caves wurde schon in Urzeiten von Buschmännern als Behausung genutzt, die auch die Wände bemalten. Im Jahre 1780 stolperte zufällig ein Hirte in die Höhle, als er einem verwundeten Bock folgte, der hier verschwunden war. Der Mann erzählte die Entdeckung seinem Aufseher, den diese Entdeckung interessierte und die erste Expedition tief in die Höhle durchführte. Man gelangte bis in die van Zyl’s Hall, die eine imposante Größe von 98 m Länge, 49 m Breite und 15 m Höhe aufweist. Er entdeckte dabei ein besonders sehenswertes Tropfsteingebilde, die sogenannte Cleopatra’s Needle (9 m hoch, schätzungsweise 150.000 Jahre alt). Die weit verzweigten Höhlen der Cango Caves mit ihren zahlreichen, teilweise farbig beleuchteten Kammern und Tropfsteinformationen können nur im Rahmen von geführten Touren besichtigt werde. Ein absolutes Muss für Besucher der Kleinen Karoo.

Hoteltipps Gardenroute

Unsere Hoteltipps für die Gardenroute und Kleine Karoo

The Knysna Log Inn


in Knysna
Lassen Sie sich von den traumhaften Naturreservaten mit ihrer Tierwelt und den herrlichen Aussichtpunkten rund um Knysna verzaubern. Das beeindruckende, im Blockhaus-Stil erbaute Hotel spiegelt den Charakter und die Stimmung der nahen Wälder wider.

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück bei 2er Belegung p. P. ab


The Turbine Hotel & Spa


in Knysna
Das ehemalige Elektrizitätswerk The Turbine an der "Austernlagune" ist einzigartig. Angelegt als Museum können Sie von Raum zu Raum wandeln, an Rädchen drehen, sich an moderner Kunst erfreuen sowie die außergewöhnliche Küche und das moderne Spa genießen.

1 Nacht im Doppelzimmer/Frühstück bei 2er Belegung p.P. ab


The Wilderness Hotel Resort


in Wilderness
Das Hotel weist einen guten Zugang zum National Highway N2 auf, ist dadurch bequem mit dem Auto zu erreichen und stellt außerdem einen guten Ausgangspunkt für Entdeckungstouren in die Umgebung dar.
 

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück bei 2er Belegung p. P. ab


De Zeekoe Guest Farm, Oudtshoorn


in Oudtshoorn
Umgeben von Bergen an der längsten Weinstraße der Welt gelegen ist dieses wunderschön restaurierte Gehöft aus der Kolonialzeit ein idealer Ort für Ausflüge zur Erkundung der Tierwelt, z. B. bei einem Spaziergang mit den quirligen Erdmännchen.

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück bei 2er Belegung p. P. ab


Gondwana Game Reserve


in Herbertsdale (Mossel Bay)
Das private, malariafreie Gondwana Game Reserve an der Gartenroute ist in einem ca. 11.500 ha großen Fynbosreservat gelegen. Von der Kwena Lodge aus können Sie die "Big 5" auf Pirschfahrten beobachten und anschließend ein Gourmet 3-Gänge Menü genießen.

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Halbpension bei 2er Belegung p. P. ab


Tsitsikamma Village Inn


in Storms River (Tsitsikamma National Park)

Freuen Sie sich auf zauberhaftes Dorf im kap-holländischen Stil mit einem Restaurant, einem Café, einem Pub, einer kleinen Brauerei und einem idyllisch gelegenen Pool sowie Holzchalets im Schweizer Stil, die um einen eigenen Dorfplatz angeordnet sind.

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück bei 2er Belegung p. P. ab


Safari & Wildlife

Nationalparks Südafrikas

Südafrika ist das Land der Big Five ­- Löwe, Elefant, Nashorn, Büffel und Leopard. Die Artenvielfalt ist so groß, dass du die großen, aber auch kleinen Tiere aus nächster Nähe beobachten kannst. Ein Safari­-Abenteuer in der südafrikanischen Wildnis ist ein Muss auf dem Reiseplan jeder Südafrika-Reise.

Allein im Krüger Nationalpark mit seine 20.000 qkm Größe kann man rund 150 unterschiedliche Säugetierarten und ca. 500 Vogelarten erleben. In den Nationalparks vor der südafrikanischen Küste, wie dem Addo Elephant National Park sind darüber hinaus Wale und Haie zu sehen – das macht den Park zum weltweit einzigen „Big 7“ Park. Die seltenen Meeresschildkröten sind an der Ostküste KwaZulu-Natals zu Hause. Suche dir aus, wie du dich den Tieren näherst: Neben der klassischen Pirschfahrt kann man in vielen Parks mit einem Ranger durch den Busch wandern. Unvergesslich bleibt eine Safari im Heißluftballon, zum Beispiel im Pilanesberg National Park.

Diese Nationalparks sollten auf Ihrer Bucketliste nicht fehlen

Krüger Nationalpark

Krüger Nationalpark

Der Krüger Nationalpark ist die Heimat der Big Five – Löwe, Elefant, Nashorn, Büffel und Leopard. Wildtier­-Liebhaber können hier über 150 verschiedene Säugetierarten und mehr als 500 Vogelarten entdecken. Fast 20.000 Quadratkilometer grenzenlose Wildnis, unermessliche Artenvielfalt und archäologische Stätten – der Krüger Nationalpark ist zurecht das Aushängeschild der südafrikanischen Nationalparks. 

Der Park kann auf eigene Faust mit dem Auto oder während einer geführten Jeepsafari mit erfahrenen Rangern besucht werden. Im Krüger gibt es staatliche Camps wie z.B. Skukuza, wo Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Deutlich luxuriöser sind die privaten Loges, die sich meist in den wildreichsten Gebieten befinden und im Übernachtungspreis meistens die Wildtierboebachtungsfahrten bereits inkludiert sind. In der Peripherie des Krüger Nationalparks gibt es genügend Unterkünfte in allen Preisklassen

Pilanesberg Nationalpark

Pilanesberg Nationalpark

Der Pilanesberg Nationalpark liegt nur zweieinhalb Fahrstunden von Johannesburg entfernt in der Provinz North West, ganz in der Nähe zur Vergnügnungsoase Sun City. Der malerische Nationalpark liegt auf dem Gebiet eines erloschenen Vulkans. Im Park stehen rund 200 Kilometer Fahrtwege zur Tierbeobachtung bereit. Rund 10.000 Tiere des südlichen Afrikas, darunter Elefanten, Breit­- und Spitzmaulnashörner, Büffel, Leoparden, Zebras, Hyänen, Giraffen, Flusspferde, Krokodile, Löwen und mehr als 350 Vogelarten. Durch seine Lage in der Übergangszone zwischen Kalahari und Lowfeld besticht der Park durch eine sehr abwechslungsreiche Vegetation. Das Herzstück des Schutzgebietes ist der Lake Mankwe, der sich inmitten des Vulkankraters befindet.

Highlight:Hier kannst du sogar im Heißluftballon auf Safari gehen und die Tierwelt aus der Vogelperspektive beobachten!

 

Hluhluwe-iMfolozi National Park

Hluhluwe-iMfolozi National Park

Das zusammenhängende Tierschutgebiet Hluhluwe Imfolozi liegt in der östlichen Provinz KwaZulu-Natal und wurde 1985 gegründet. Anfang der 1960er Jahre war das Breitmaulnashorn vom Aussterben bedroht. In Imfolozi existierten weltweit die letzten bekannten Vorkommen. Inmitten der üppig bewachsenen Hügellandschaft des Zululandes, hat sich das knapp 900 Quadratkilometer große Schutzgebiet vor allem der Rettung der bedrohten Breitmaulnashörner verschrieben. Aber auch die Big Five und andere Wildtiere sind hier zu Hause. Heute finden ähnliche Bemühungen mit dem Spitzmaulnashorn statt.  Einer der wenigen Parks, in dem eine Sichtung von Nashörner fast garantiert werden kann.

ADDO Elephant Park

ADDO Elephant Park

Die ersten Siedler in der Addo Region dezimierten die großen Elefantenherden im Kampf um ihre Äcker und Anpflanzungen. So nahm die Zahl der Elefanten kontinuierlich ab, bis schliesslich nur noch knapp ein Dutzend übrig geblieben waren.

Im Jahr 1931 wurde der Addo Elephant National Park errichtet und geschützt. Der Park wurde stetig vergrößert und ist heute drittgrößter Nationalpark Südafrikas. Er umfasst inzwischen ein Gebiet von 1680 Quadratkilometer.  Es gibt Bestrebungen, den malariafreien Nationalpark um weitere 200.000 Hektar zu erweitern. Rund 600 Elefanten leben heute im Park, außerdem rund 450 Kap-Büffel, eine Unterart, die nur noch in dieser Region Südafrikas zu finden ist. Und natürlich gibt es zahlreiche Antilopenarten, Zebras, Warzenschweine, Paviane und viele andere Tierarten im Addo Park. Im Sundays River kommen zudem Flußpferde vor. 2003 wurden Löwen im Addo Park eingesetzt die inzwischen gut angepasst sind und sich vermehren.

Hoteltipps - Nationalparks

Unsere Hoteltipps in den Nationalparks

The Premier Winkler Hotel


in White River; Krüger Park
Genießen Sie die herrlichen Ausblicke auf die in weiter Ferne liegenden Berge vom Pool aus oder bei einem köstlichen Abendessen. Dieses komfortable Hotel bietet sich an, die unvergesslichen, in der Nähe liegenden Naturschönheiten Mpumalangas zu erkunden.
 

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück bei 2er Belegung p. P. ab


Pestana Krüger Lodge


in Malelane; Krüger Park direkt am Melelane Gate
Die Lodge liegt weniger als 1 km vom Malelane Gate entfernt, dem südlichsten Eingang zum Krüger National Park. Sie ist umgeben von ca. 22 ha Gartenlandschaft und unberührtem afrikanischen Buschland mit herrlichem Blick auf den Crocodile River.
 

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück bei 2er Belegung p. P. ab


Sabi Sabi Private Game Reserve


in Sabi Sand Game Reserve; Krüger Park
Innovativ und einzigartig präsentiert sich die umweltfreundliche Earth Lodge im Designer Stil inmitten des weltberühmten Sabi Game Reserve und gibt einen spannenden Einblick in die Welt von "Morgen".
 

1 Nacht in der Bush Lodge Luxury inkl. Vollpension bei 2er Belegung p. P. ab


Bakubung Bush Lodge


Pilanesberg National Park
Das Hotel der gehobenen Mittelklasse liegt versteckt im Malaria-freien Pilanesberg National Park. Das Hotel bietet das Beste beider Welten, die Kombination eines friedvollen Busch-Gebietes mit Luxus und Komfort.
 

1 Nacht im Doppelzimmer inkl. Halbpension bei 2er Belegung p. P. ab


Woodall Country House


in Addo Elephant National Park
Inmitten einer weitläufigen Zitrusfarm gelegen bietet dieses komfortabel ausgestattete Hotel mit seinem Spa viel Raum zum Entspannen. Naturliebhaber schätzen die bunte Vogelvielfalt, Gourmets die preisgekrönten Weine.

1 Nacht im Luxury Room inkl. Frühstück bei 2er Belegung p. P. ab


Hluhluwe River Lodge


in Hluhluwe
Diese Lodge präsentiert sich als perfekter Ausgangsort für Ausflüge nach Hluhluwe und in den iSimangaliso Wetland Park und versprüht ein angenehmes Ambiente zum Wohlfühlen.

1 Nacht im Chalet inkl. Halbpension bei 2er Belegung p. P. ab


Panoramaroute

Blyde River Canyon

Westlich des Krüger Nationalparks erstreckt sich die Bergwelt von Mpumalanga mit dem faszinierenden Blyde River Canyon. Die vom Indischen Ozean heranziehenden Regenmassen haben hier einen grandiosen Canyon geschaffen, der zu den landschaftlichen Höhepunkten Südafrikas gehört. Die berühmte Panorama-Route führt über die zerklüfteten Höhenzüge der Drakensberge . Hier fällt das Inlandsplateau, das Highveld, abrupt und steil ab. Es eröffnen sich phantastische Ausblicke auf die etwa 1000 Meter tiefer gelegenen Ebenen des Lowveld. Spektakulärster Abschnitt ist das Blyde River Canyon Gebiet. DIe Aussichten von God's Window und der Blick auf die Three Rondaveles sollten Sie ebenso wenig verpassen wie Bourke's Luck Potholes.

Die Panoramaroute erreicht man in ca. 4 Stunden Autofahrt von Pretoria. Zum Krüger Nationalpark dürfen Sie rund 90 Minuten Fahrzeit einrechnen

 

 

Blyde River Canyon

God's Window

God's Window

Gods Window ist ein Aussichtspunkt auf über 1800 Meter Höhe mit Blick auf den Blyde River Canyon, der sich weiter östlich und tausend Meter tiefer erstreckt. Von drei Aussichtsplattformen, an einem Rundweg gelegen, kann man bis ins Lowveld sehen, wo man am Horizont den Krüger Park erahnt.

Bourke’s Luck Potholes

Bourke’s Luck Potholes

Tiefe Löcher haben sich im Laufe der Jahrtausende am Zusammenfluss des Treu Rivers in den Blyde River gebildet. Auf einem ca. 5 km langen Rundwanderweg kann man die tosenden und gurelnden Strudellöcher aus nächster Nähe erleben. Benannt wurde die Sehenswürdigkeit nach dem Goldsucher Tom Bourke.

Three Rondalves

Three Rondalves

Einen faszinierenden Anblick im Blyde River Canyons bieten die Three Rondalves (drei Rundhütten). Den besten Ausblick hat man vom ausgeschilderten Aussichtspunkt. Hinter den Rondavels sieht man noch den 1.944 Meter hohen Maripeskop, den höchsten Berg der Drakensberge von Mpumalanga

Reiseberichte

Blog & Reiseberichte

MS Europa 2 - mit Hapag Lloyd nach Südafrika und Namibia
Kreuzfahrten
Südafrika

„Once in a lifetime“ …
So lautete der Titel meiner Reise auf der „Europa 2“ – und genau so war es dann auch…

Doch der Reihe nach: Nach einem Treffen am Flughafen in Frankfurt, brachte uns die SAA über Nacht in den Süden Afrikas. Kurzer Zwischenstopp in Johannesburg und schon ging es weiter nach Walfischbai in Namibia.

geschrieben von: Britta Blencke
Südafrika - Willkommen im Regenbogenland
Rund- und Erlebnisreisen
Südafrika

Südafrika - Tierwelt, atemberaubende Landschafen und das quirlige Kapstadt.

Begleiten Sie mich auf eine Reise an das "schönste Ende der Welt". Erkundigen Sie Pretoria, die Hauptstadt Südafrikas.Erleben Sie die "Big Five" (Löwe, Leopard, Elefant, Büffel, Nashorn) in freier Wildbahn während den Wildbeobachtungen im Krüger Nationalpark. Entlang der berühmten Gartenroute, mit Besichtigungen des Tzitzikamma Nationalparks und Oudtshoorn, dem Straußenzentrum in der Kleinen Karoo, führt uns die Reise nach Kapstadt.

geschrieben von: Babsi Vogelbacher